Eindrücke von der Potsdamer Sportschule

Einschulung in die 7. Klasse 2007: Eileen Diener, Simon Fritsch und Cynthia Walter (v.l.n.r)
Einschulung in die 7. Klasse 2007: Eileen Diener, Simon Fritsch und Cynthia Walter (v.l.n.r)

Cottbuser Schwimmer an der Sportschule Potsdam des Olympiastützpunkt Brandenburg sind schon eine lange Tradition. Aktuell besuchen die Sportschule:

  • Angelina Schmidt (Jg. 2000)
  • Elisabeth Müller (Jg. 1999)
  • Lisann Poley (Jg. 1998)
  • Martin Poley (Jg. 1998)
  • Nikola Schmidt (Jg. 1999)
  • Luise Bude (Jg. 1999)
  • Arne Pultke (Jg. 1999)
  • Annika Müller (Jg. 2000)
  • Jan Scholz (Jg. 1998)
  • Sasha Kaun (Jg. 1998)
  • Sari Bewersdorff (Jg. 1998)
  • Anna Dietterle (Jg. 1997)
  • Michelle Rinka (Jg. 1996)
  • Christian Diener (Jg. 1993)
  • Eileen Diener (Jg. 1995)
  • Simon Fritsch (Jg. 1994)
  • Tenja Meisel (Sportart: Fünfkampf)


folgende Sportler, die beim PSV Cottbus geschwommen sind, besuchten die Sportschule in der Vergangenheit:

  • Maik Schulze
  • Benjamin Starke
  • Sebastian Noack
  • Benjamin Strauß
  • Ron Hassatzky
  • Lisa Mansfeld
  • Carolin Sikora
  • Sebastian Strauß
  • Ottilie Matthies
  • Wilhelmine Matthies
  • Cynthia Walter
  • und viele mehr

Schwimmen, das ist ein Sport der von vielen als Planschen, Baden oder Fithalten definiert wird. Doch für Kinder und Jugendliche, die sich für diesen Sport entscheiden, ist Schwimmen mehr als das. Wasser ist ein Element, für das man sich begeistern muss! Entweder man liebt es oder man verflucht es. Im Schwimmen muss man für den Erfolg sehr hart arbeiten. Viele Kilometer im Wasser, allgemeines und spezielles Krafttraining sowie eiserne Disziplin sind täglich erforderlich. Es ist für jede Schwimmerin und jeden Schwimmer ein Traum "groß rauszukommen". Deshalb geht man an den Stützpunkt und die Sportschule Potsdam.

Die Trainerinnen und Trainer sind die "Adler des Beckenrandes und die Könige der Zeit". Sie beobachten ihre Sportler und geben Tipps für die gemeinsamen Ziele. Sie beraten sich mit Kollegen, um aus Sportlern Profis zu machen. Deshalb sind Trainer nicht nur Trainer, sondern auch Erzieher, Eltern und Menschen. Schwimmen ist ein Sport, der einen mitreißen kann, der begeistert und beflügelt. Es ist ein großartiges Gefühl, als Erster anzuschlagen und eine tolle Zeit erschwommen zu haben. Und dieses Gefühl überträgt man in die weiteren Wettkämpfe.

Schwimmer definieren ihren Sport als Leidenschaft, Spaß und Leben. Deshalb schwimmen wir tagtäglich. Wir leben für unseren Sport.

Ein normaler Tag für einen Schwimmer:

06.00 Uhr Aufstehen
06.30 Uhr Frühstück
07.15 Uhr Schule
10.00 Uhr Athletik- und Wassertraining
12.40 Uhr Mittagessen
13.05 Uhr Schule
15.45 Uhr Wassertraining (Theorie, Sauna)
ab 18.00 Uhr Abendessen, anschließend Hausaufgaben erledigen und Freizeit
22.00 Uhr Nachtruhe, jüngere Sportler auch schon früher.


(Text von: Wilhelmine Matthies, aus dem Jahresheft 2006 der Sportschule Potsdam, Seite 11)


Weitere Informationen zu der Sportschule in Potsdam finden Sie auf der Schulhomepage www.sportschule-potsdam.de

Einschulung Sportschule 7. Klasse 2011, TG Luckau (Foto: Pultke)
Einschulung Sportschule 7. Klasse 2011, TG Luckau